WhatsApp: 06297-1384

Service-Tipps

Kühler Kopf auch an heißen Tagen

Im Sommer ohne Klimaanlage im Auto? Unvorstellbar! Alleine beim Gedanken daran, dass es bereits bei 24 Grad Außentemperatur nach 60 Minuten Standzeit bis zu 50 Grad im Auto werden können, wird einem ganz heiß. Damit die Klimaanlage nicht ausfällt, ist es wichtig, dass ihr die Innenraum-Kühlung korrekt einsetzt, sie regelmäßig pflegt und wartet.

Alle zwei Jahre solltet ihr die Klimaanlage warten lassen. Bild: Niko Radis

Alle zwei Jahre solltet ihr die Klimaanlage warten lassen. Bild: Niko Radis

Wusstet ihr, dass das erste in Serie produzierte Auto mit Klimaanlage 1939 das Packard Automobil war? Michael Faraday sei Dank müssen wir heute bei Autofahrten an heißen Sommertagen nicht schwitzen. Er erkannte als Erster, dass komprimiertes Ammoniak in der Lage ist, zu kühlen, wenn es abgelassen wird und gilt somit als Entdecker der modernen Klimatechnik. Und auch heute steckt noch einiges mehr als „kalte Luft“ in der Klimaanlage.

Kompressor: Das Herz der Klimaanlage
Der Klimakompressor steht im Fokus und bringt das Kältemittel in Bewegung. Allerdings ist er ein Verschleißteil und auch das anfälligste aller Klimaelemente – wenn dieser kaputt ist, wird’s teuer. Deshalb empfehlen wir, eure Klimaanlage unbedingt spätestens alle zwei Jahre warten zu lassen. Unsere Redakteurin war mit ihrem Fiat bei Kfz-Meister Martin Wolf vor Ort und hat sich den Klimacheck aus nächster Nähe angeschaut. Wie der Service abläuft und was es dabei zu beachten gibt, erfahrt ihr hier: https://www.motusmagazin.de/werkstatt/klimaservice-damit-es-im-auto-immer-schoen-cool-bleibt/

Lang lebe die Klimaanlage
Damit ihr einen coolen Kopf bewahren könnt, und die Klimaanlage möglichst lange intakt bleibt, haben wir ein paar heiße Tipps, wie ihr den Airconditioner richtig nutzt.

  1. Stoßlüften: Wer das Auto in der prallen Sonne geparkt hat, sollte es der Klimaanlage beim Losfahren erleichtern. Öffnet – bevor ihr einsteigt – alle Türen, damit die angestaute Luft raus kann. Wenn ihr keine Zeit dafür habt, öffnet zumindest direkt beim Losfahren die Fenster. So gleichen sich Innen- und Außentemperatur schneller an. Vermutlich ist es dennoch zu warm, um die Klimaanlage direkt voll aufzudrehen. Zumindest ist es um einiges effizienter, wenn ihr zunächst auf Umluft stellt, und euer Auto langsam herunterkühlt.
     
  2. Gesundheitsrisiko beachten: Wenn wir schwitzen, wollen wir es meist so kalt wie möglich. Aber Achtung, das kann gefährlich werden. Ist der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur zu groß, könnt ihr einen Hitzeschock bekommen, wenn ihr aussteigt – und das möchten wir keinesfalls. Achtet deshalb auf eine Temperatur-Differenz zwischen rund sechs Grad, damit ihr eurem Körper nicht zu viel abverlangt. Klar, die kalte Luft fühlt sich erfrischend an.Richtet sie jedoch am besten nur auf eure Kleidung. Anderenfalls fangt ihr euch schnell eine Erkältung und Muskelzerrungen ein.
     
  3. Wenn’s stinkt zum Service:Vielleicht habt ihr schon mal einen leicht modrigen Geruch aus euren Luftdüsen wahrgenommen. Das kommt oft nicht von außen, sondern direkt von der Klimaanlage. Nicht selten setzen sich durch Kondenswasser Bakterien ab und verursachen ein unangenehmes Aroma. Da hilft nur noch reinigen und desinfizieren. Wie oft ihr einen Klimacheck machen solltet, damit es gar nicht erst so weit kommt, erklärt Kfz-Mechatronikerin Anna. Mehr dazu lest ihr hier: https://www.motusmagazin.de/werkstatt/anna-erklaert-klimaanlage-wartung/ und hier: https://www.motusmagazin.de/ratgeber/klimaanlagen-service/
     
  4. Klima richtig Ausschalten:Um außerdem den muffigen Geruch von Bakterien zu vermeiden, solltet ihr kurz vor Fahrtende die Kühlfunktion über die A/C-Taste ausschalten. Das Gebläse hingegen könnt ihr anlassen.
     
  5. Keine falsche Sparsamkeit:Laut ADAC verbraucht eine Klimaanlage im Durchschnitt 0,5 bis 1,0 Liter extra auf 100 Kilometern. Während der Abkühlphase im Sommer können es auch schon mal bis zu vier Liter sein. Dennoch solltet ihr nicht aus Sparsamkeit die Klimaanlage komplett auslassen. Denn eine angenehme Temperatur im Innenraum ist nicht nur fürs  Wohlbefinden wichtig, sondern auch für eure Sicherheit. Studien belegen, dass die Reaktionsgeschwindigkeit bei großer Wärme im Fahrzeug um bis zu 20 Prozent sinkt. Und das ist es nun wirklich nicht wert.
     
  6. Nicht nur im Sommer anschalten:Nutzt auch andere Jahreszeiten, um die Klimaanlage anzuschalten. So bleibt die Schmierung der beweglichen Teile in Schuss. Außerdem merkt ihr rechtzeitig, wenn etwas nicht stimmt. So könnt ihr bei Mängeln direkt zum Service und habt eine voll einsatzfähige Klimaanlage im Sommer – wenn ihr sie wirklich braucht. Gerade im Herbst bietet es sich an, die Anlage regelmäßig zu nutzen: Denn sie zieht die Feuchtigkeit aus der Luft und verhindert so das Beschlagen der Scheiben.

Wenn ihr diese Tipps verfolgt, steht einem coolen Sommer nichts im Weg.